Willkommen bei den Fibro´s aus Berlin

Hier stehen Informationen für Gruppenmitglieder und interessierte Fibro´s. 

Diese Seite wird monatlich aktualisiert!

Viel Spaß beim lesen.

 

 

Christmas Special

Am 1. Dezember wurde es für unsere Gruppe weihnachtlich im Estrel Festival Center. Für rockig-weihnachtliche Stimmung sorgten Doppelgänger legendärer Musikstars wie Adele, Whitney Houston, Cher, Elvis und die Blues Brothers. Sie haben uns alle begeistert nicht nur mit ihren bekannten Hits sondern auch mit amerikanischen Weihnachtssongs. Wir hörten Evergreens wie "Rockin´Around The Chrismas Tree" oder "Winter Wonderland", um nur einige zu nennen. Die Täuschung perfekt machen vor allem die starken Stimmen, denn die Darsteller haben nicht nur optisch große Ähnlichkeit mit den Originalen sondern liegen auch gesanglich unglaublich nah. Trotz oder gerade wegen Fibro haben wir uns kaum auf den Stühlen halten können. Bewegung tut gut, auch wenn es im sitzen ist. 


Kein November Blues

Winterwetter kündigt sich an und damit verbunden auch die laufenden Nasen und der kratzende Hals. Daher haben es diesmal nur wenige zum Gruppentreffen geschafft.

Wir hatten drei Neue interessierte Betroffene zu Gast. Für sie war es ein ausführlicher Gang durch die Fibromyalgie.  Von der Diagnose über die Behandlungsmöglichkeiten, die Reha und welche Medikamente Anwendung finden, war alles dabei. Für ausgiebige Gespräche und viele Anregungen wurde uns Dank ausgesprochen und das Interesse nach mehr. Wir  sehen uns im nächsten Jahr.

 

 

Kräuter Work-Shop im Oktober

Auf Empfehlung der Selbsthilfegruppe Schönwalde-Glien luden wir Frau Dagmar Steinmetzer, Kräuter- und Entspannungspädagogin, Gesundheitssporttrainerin und ganzheitliche Gedächtnistrainerin zu unserem Oktobertreffen ein. 

Wir haben uns auf einen Kräuter-Work-Shop eingestellt wurden aber erst einmal überrascht mit der Aufforderung, „bitte stellen Sie sich alle hinter Ihren Stuhl“. Begonnen wurde mit dem „richtigen“ Stehen, hierzu gab Sie uns kleine Tipps, um den Rücken zu entlasten. 

Dann die Arme, wie sie helfen den Rücken gerade zu halten.
Indem wir die Arme nach außen, Handflächen nach oben nehmen dann auf- und abwärts bewegen.

Anschließend noch die Unterarme auf dem Tisch dehnen und mindestens eine Minute durchhalten.

Einiges kann ich Euch nicht genau erklären, aber so ungefähr sah die „Prinzenrolle“ aus, nur im sitzen.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich an die VHS Spandau wenden, dort führt Frau Steinmetzer Kurse im Kant-Gymnasium, in der Bismarkstr. 54, immer Donnerstags,durch.

Mit Zutaten wie: etwas Ausdauertraining, ein Teil Bauch-Beine-Po-Gymnastik und Wirbelsäulengymnastik in angenehmer Dosis sowie ein guter Teil Entspannung ergeben zusammen mit Musik diesen Wellness-Cocktail. Der Einsatz von Thera-Bändern u.a. sorgt für Abwechslung.

Nun soll sie aber endlich die Kräuter aus dem Sack holen.

Neben dem bekannten aus dem heimischen Garten, wie Petersilie, Schnittlauch und so Zeugs, kamen auch Vogelmiere, beharrtes Schaumkraut, Giersch und Franzosenkraut auf den Tisch. Das war aber noch nicht alles, es gab noch Kurkuma, Chiasaat, Knoblauchzehen, Ingwerwurzeln (wenn es Bio sind, muss man nicht schälen) und vieles aus der  Küche hinzu.

Sämtliches wurde verarbeitet. Jeder bekam einen Auftrag, ob er oder sie nun Küchenerfahrungen hatte oder nicht. Auf der Menükarte standen Kräuterbutter, Wildkräuterpesto und -Tzatziki, Energiebällchen und Bruschetta Belag.

Auf einer Kochplatte habe ich „goldene Milch“ gekocht, aus Kurkumapulver, Honig, Ingwer, Mandelmilch und jeweils einer Prise Zimt und Pfeffer. So, da habt Ihr fast das ganze Rezept frei Haus, von mir.

Mit dem von Ihr selbst gebackenen Brot ohne Mehl haben wir dann alles gekostet und für

leeeeeecker befunden.

So schnell verging die Zeit, dass wir es kaum gemerkt haben. Die Reste wurden an die Teilnehmer verteilt, für die Lieben zu Hause.

Es war ein sehr angenehmer Nachmittag und wir freuen uns jetzt schon, wenn Frau Steinmetzer uns im nächsten Jahr mit einer angenehmen Dosis und einem guten Teil Entspannung, die Lehren des Gedächtnistrainings beibringt.  

  

Was so im September los war!

Erst das Fibromyalgie Symposium in der Uni Klinik Greifswald am 16. mit Dr. med. Michael Schenk, vom Schmerzzentrum Berlin Weissensee (Geschäftsführer: Dr. med. Jan-Peter Jansen). Er hat uns die überarbeiteten S3 Leitlinien aus Sicht des Mediziners erklärt aber auch daraufhin gewiesen, dass es die Leitlinien als Patientenversion gibt. (siehe diese Website unter Information-Leitlinien und http://www.schmerzmedizin.berlin).

Anschließend sprach Frau Oberärztin Dr. med. Stefani Adler, aus der Uni Klinik Greifswald, sie ist Leiterin der Abteilung für Interdisziplinäre Schmerztherapie. Ihre Ausführungen über den Therapieablauf und die Ziele war sehr anschaulich. Es ging um die Beschreibung der Schmerzen, ihre Intensität, die Gefühlslage der Patienten und eine Biografische Bewertung gemäß früherer Stresserfahrungen. Die Präsentation soll demnächst im Optimist veröffentlicht werden.  

Dann das Gruppentreffen am Donnerstag den 28. Wie immer stand für uns der Austausch von Erfahrungen an erster Stelle. Wir konnten auch einer Interessierten Patientin wichtige Hinweise geben. 

Zwei Tage später der 1. Fibromyalgie Hauptstadt Tag am 30.September. Viele Informationen, Interpretationen von Medizinern, wie z.B. Frau Dr. med. Michele Quetz, Leitende Ärztin Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Havelklinik, sie sprach über das Herstellen von Gleichgewicht bei Stressbelastungen und Bewußtsein durch Schmerz erfahren. Nach der Mittagspause war von der Praxis Physio-Vital - Personaltuning Therapie Emsland - Hans Timmermann, Physiotherapeut und studierter Hapto- und Atemtherapeut mit seinen Assistentinnen da. Sie haben uns Epiphora Atemtechnik vorgestellt, im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich vorgeführt, am lebenden Objekt. Die richtige Haltung der Wirbelsäule ist Grundvoraussetzung für Gesundheit und körperliche Wiederherstellung. Aber: Hierbei ist die tägliche Anwendung der Epiphora Atemtechnik der unverzichtbare und starke Motor, um Gesundheit und körperliche Erholung zu erreichen. (http://www.personaltuning.net/epiphora-atemtechnik) Für das nächste Frühjahr haben wir schon Vorgespräch geführt, dass diese Atemtechnik auch in unserer Gruppe vorgeführt werden kann.
 

Außerdem gibt es neues Infomaterial:

1. gibt es ein neues Buch: 

GUT LEBEN MIT DEM DAUERSCHMERZ - DER NEUE FIBROMYALGIE-RATGEBER

2. gibt es ein neues Ratgeberheft für Patienten und Interessierte. 

FIBROMYALGIE - OPTIMISTISCH TROTZ DAUERSCHMERZ

3. gibt es eine neue DVD

    ENTSPANNUNGSTECHNIKEN FÜR MENSCHEN MIT FIBROMYALGIE

(Nähere Informationen hierzu findet Ihr auf dieser Homepage unter Mitteilungen. Alles steht in unserer Bibliothek zur Ausleihe zur Verfügung.)

Ich hoffe, Ihr habt jetzt viel zu lesen, zu recherchieren und

nehmt viele Anregungen für Euch selbst mit.

Ich freue mich auf unser

nächstes Gruppentreffen am 26. Oktober.

Hier erwarten wir Frau Steinmetzer

zu einem Kräuter Whork Shop. Alle können kommen, bitte meldet

Euch bei mir, (berlin[at]fms-selbsthilfe.de )

damit wir genug Teller und Tassen haben.

Bringt Appetit auf neues mit!

 

---------------------------------------------------------------------------------

Humorseminar im April mit den "Roten Nasen" und Gästen

Bri-sch-itt… Bri-sch-itt… wie Bardoooot!


Mit diesem großen Vorbild vor der Nase empfing uns das Energiebündel Brischitt, wirbelte viel Staub auf und war ganz SCHÖN frech.Seit 2001 ist diese “Dame” Wahlberlinerin, aber im Herzen immer noch mit ihrer Heimat Österreich verbunden. Nicht im Clownskostüm oder bunt bemalt, sondern ziemlich bieder mit Jeans und T-Shirt wollte 

Bri-sch-itt… uns das Lachen bringen

Maria Gundolf ist Schauspielerin, Comedian und Theaterpädagogin.Durch Improvisationskunst bringt sie auf einfühlsame Art Humor und Lachen in Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und zu uns.  

Bri-sch-itt… möchte Lebensfreude schenken

Ihr Ziel ist es, Menschen mit der Kraft des Humors zu stärken und ihnen in schweren Zeiten neuen Mut und Lebensfreude zu schenken. 

Bri-sch-itt… möchte, dass wir neue Kraft sammeln

Humor und Lachen öffnen die Tür zu innerer Lebenskraft. Kranke und leidende Menschen brauchen überall, solch stärkenden und befreienden Momente, um wieder neue Zuversicht und neuen Mut zu sammeln. 

Bri-sch-itt… lehrt uns lächeln

60 Sekunden mit dem Mund  Smiley machen, lenkt von grübeln und Ärger ab.  
Nicht kürzer! Nicht länger!
Mehrmals täglich angewandt macht es gesund, entspannt und steigert das Immunsystem. Gleichzeitig senkt es das Schmerzempfinden und erhöht die Selbstheilungskräfte. Lächel baut Stress ab und schüttet wertvolle Glückshormone
aus. Durch das Lächeln bekommt unser Gehirn ein positives Signal und ist leistungsfähiger. 
Auch mal ein Lob annehmen ohne Gegenkommentar, kann man lernen. 

Bri-sch-itt… beginnt

Mit viel Husch und Hui, auch mit Wusch und Wau (wir hatten Willi, einen Westi zu Besuch) ging es darum, im Kreis stehend, zu Lachen und 
seinem Gegenüber mal in die Augen schauen. Bei vielen ging das nicht so leicht aus dem Mund und mancher hat sich auch versprochen. Derjenige bekam als erster die Lacher auf seine Seite. "Wir lachten über unsere kleinen Fehler und die der Anderen". Letztlich steckt Lachen immer wieder alle an. 

Lachen kann auch brenzlige Situationen entkrampfen. So gab Bri-sch-itt kleine Anekdoten Ihrer Clownvisiten in Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen zum Besten, einfach mal ganz anders reagieren, z.B. Rote Nase   aufsetzen, tanzen , den anderen den Spiegel vorhalten.  

Bri-sch-itt… arbeitet für die Organisation Rote Nasen,

damit die Freude am Leben nicht verloren geht. Wir danken Dir,  Bri-sch-itt, für einen wundervollen Nachmittag.

(In Anlehnung an die Website https://www.rotenasen.de )

 

 

 

 

   


Märztreffen

Die Funktionsgymnastik findet ab 10. April 2017 Montags um 15°° Uhr in den neuen Räumen am Kaiserdamm 7 in Berlin-Charlottenburg statt. Wer bereits Wassergymnastik verordnet bekommen hat, kann sich daneben Trockengymnastik verordnen lassen, bitte immer für 24 Monate 2x pro Woche.

Ein weiteres Thema war Kinesiologie. Es ist eine effektive Methode, Blockaden sowie Stressreaktionen abzubauen, Potenziale zu fördern und das Wohlergehen, die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität zu verbessern. Wer mehr erfahren möchte, kann sich an mich wenden.

Im Nachgang zu unserem letzten Treffen werden wir   ein weiteres Buch für unsere Bibliothek anschaffen: "Das Kind in dir muss Heimat finden" von Stefanie Stahl. Jeder Mensch sehnt sich danach, angenommen und geliebt zu werden. Im Idealfall entwickeln wir während unserer Kindheit das nötige Selbst- und Urvertrauen, das uns als Erwachsene durchs Leben trägt. Doch auch die erfahrenen Kränkungen prägen sich ein und bestimmen unbewusst unser gesamtes Beziehungsleben. Erfolgsautorin Stefanie Stahl hat einen neuen, wirksamen Ansatz zur Arbeit mit dem »inneren Kind« entwickelt: Wenn wir Freundschaft mit ihm schließen, bieten sich erstaunliche Möglichkeiten, Konflikte zu lösen, Beziehungen glücklicher zu gestalten und auf (fast) jedes Problem eine Antwort zu finden.

Sitzen ist für uns Fibro´s fast immer mit Schmerzen verbunden. So sind auch die Stühle in unserem Gruppenraum nicht bequem. Sabine hatte dafür eine Lösung: das selbst aufblasbare Kissen. Es besticht durch sein geringes Gewicht und ist ideal für uns geeignet. Nach dem Öffnen des Ventils bläst sich das Kissen selbständig auf. Nach dem Gebrauch lässt es sich wieder auf ein sehr kleines Maß einrollen. Das Sitzkissen lässt sich dann optimal in Rucksack oder Handtasche verstauen. Wer sich auch hierfür interessiert, sollte beim nächsten Treffen dabei sein.

nächster Lauftermin: 6. April 2017, 13°°Uhr

am Bürgerpark Pankow, Wilhelm-Kuhr-Straße 9, 13187 Berlin.

(Ich bitte um Eure telefonische Anmeldung!) 

nächstes Gruppentreffen: 27.April 2017, 15°°-18°°Uhr

Gast sind die "Rote Nasen e.V."  - Ich wünsche mir, dass Ihr vielzählig kommen möchtet!

Treffen im Februar:

Das Wetter in Berlin hat einigen den Weg zum Treffen unmöglich gemacht, zum einen starker Wind zum anderen Regengüsse mit gefluteten Straßen.

So waren wir diesmal wenige und haben das Treffen wie beim Kaffeeklatsch gehalten. 

Nach, immer noch organisatorischem, wohin laufen wir am 9. März und was machen wir am 6.April als Feierstunde zum 5. Jahrestag ( bitte meldet Euch per Mail mit Euren Vorschlägen bzw. erklärt Eure Teilnahme),

entspann sich eine rege Unterhaltung zum Thema:

 Wie angepasst sind wir?

Wie weit kann ich meine Perfektion zurücknehmen? 
Tue ich "dies & das" nur für mich oder dem anderen zu liebe?

Konsens war, lass dir keine Energie rauben! 
Geh aus der Situation, die dich stört, raus und lenke dich ab. 
Lerne eine gesunde Streitkultur. Reden tut gut!

Richtiges Streiten fällt deshalb vielen schwer, weil wir es nie gelernt haben. 
Im Gegenteil! Schon in der Kindheit wird uns vermittelt, dass Auseinandersetzungen etwas Schlechtes sind.

Hier ein paar Tipps:

1.   Fakten nennen keine Pauschalierungen wie „nie“, „immer“

2.   Nicht den Gegenüber anklagen, das bringt Emotionen

3.   Ich-Sätze verwenden, „Es hat mich sehr verletzt …“

4.   Keine Beleidigungen aussprechen,

5.   Aufwärmen vergangener Fehler vermeiden, Es ist schwer, verschüttetes Wasser wieder einzusammeln.

6.   Zuhören, denn in einer Auseinandersetzung überhört man gerne die Anliegen des anderen, weil man nur die eigenen Argumente als die richtigen betrachtet,

7.   Zusammenfassen, „Habe ich das richtig verstanden, dass …?“

8.   Lösung bzw. Kompromiss anbieten,

9.   Ein Streit sollte nie zwischen Tür und Angel ausgetragen werden,

10. Die unklaren Äußerungen deines Gegenübers hinterfragen,

11. Erfrage den Blickwinkel des anderen: " wie wünschst du dir, das ich reagiere?".

12. ein effektiver „Trick“, mit Lob beginnen.

(entnommen: http://www.zeitblueten.com/news/richtig-streiten)


 

 


Treffen im Januar

Es waren 8 Mitglieder anwesend und wir haben u.a. organisatorisches für das kommende Jahr besprochen. 

  • Im März feiern wir unser 5-jähriges Gruppenjubiläum (Termin noch offen),
  • außerdem wollen wir für Ostern basteln, hierzu bitte bei mir anmelden,
  • im April besucht uns der Verein "ROTE NASEN e.V." 
  • außerdem versuchen wir im April wieder eine Kräuterwanderung zu organisieren
  • im Mai finden die Mitgliederversammlung und der Fibro-Tag in  Hannover statt, bisher haben sich 8 Mitglieder zur Teilnahme angemeldet,
  • wenn das Wetter wieder stabiler ist (und wärmer) dann werden wir wie bisher jeden 2. Donnerstag laufen gehen. So ist es geplant,
  • im Juni findet die Gruppensprecherschulung statt und ich suche immer noch eine Stellvertretende Gruppensprecherin mit der ich dann 2 Tage nach Hann/ Münden fahren kann.

So, das soll es für´s Erste gewesen sein. Ich freue mich über Eure Meinung zu unserer neuen Seite.

Mein erster Versuch sind die Fotos von unserer Weihnachtswanderung im Botanischen Garten - Chrismas Garden -

 


Wir treffen uns regelmäßig:

jeden 4. Donnerstag im Monat

von 15°°-18°°Uhr

in den Räumen der SEKIS Charlottenburg

Bismarckstraße 101,

10625 Berlin

5. Etage in Raum 5011

Kontakt

Selbsthilfegruppe Berlin I

TEL. 030-66707188

MAIL 
berlin@fms-selbsthilfe.de

Gruppen- sprecherin

Monika Richter

60 Jahre alt, 

verheiratet, 

2 Kinder und 3 Enkel,

und Betroffene.