Selbsthilfegruppe Pfarrkirchen

|   Optimisten 03/2016

Workshop „Faszien erleben“: 
Die Senmotic Faszien-Therapie

In unserer Selbsthilfegruppe wollten wir diese Methode kennenlernen. Die Senmotic Faszien-Therapie ist eine holistische Methode, die Konzepte beinhaltet, um die Körperform zu beeinflussen und dadurch schmerzhafte Bewegungseinschränkungen und Blockaden zu beseitigen. 

Verena Peter, Heilpraktikerin und Sportwissenschaftlerin (im Bild vorne, 1. von rechts), hat uns im Juni 2016 in diese Methode eingeführt. Durch ihre langjährige Erfahrung mit dieser Methode konnte sie uns kompetent und empathisch durch den Workshop in Theorie und Praxis führen. 

Was sind Faszien?

Faszien bestehen unter anderem aus Kollagenfasern und Elastinfasern. Diese feinen, milchig-weißen Häute durchziehen spinnennetzartig unseren gesamten Körper, jeden Muskel, jeden Knochen, unsere Organe und selbst unsere Nerven. Sie sind also räumlich trennende und zugleich formgebende Strukturen und maßgeblich für unser Erscheinungsbild und unsere Körperstruktur verantwortlich. Faszien habendeshalb die Eigenschaft, sich an die tägliche Belastung durch Arbeit, Lebenswandel und Lebensgewohnheiten anzupassen. Je mehr „Stress“ der Körper hat, wobei wir unter Stress auch immer wiederkehrende mechanische Beanspruchung verstehen, umso mehr verdrängt das Kollagen das dehnbare und geschmeidig machende Elastin. Das fasziale Bindegewebe „verklebt“ und verliert im Laufe der Zeit seine federnden und elastischen Fähigkeiten. Wir werden steif, unbeweglich, nehmen Schonhaltungen ein oder verletzen uns. Jetzt wird noch mehr Kollagen in die Faszien eingebaut und der Körper verliert weiterhin an Elastizität und Flexibilität. Jeder Mensch formt also im Laufe seines Lebens seinen Körper selbst.

Welche Aufgaben erfüllen Faszien?

Faszien sind mit zahlreichen Nervenendigungen durchsetzt, die auf unser vegetatives Nervensystem wirken. Dieser Bereich des Nervensystems ist für die lebenswichtigen Körperfunktionen zuständig, über die wir keine bewusste Kontrolle haben und regelt wichtige Funktionen. Zu diesen Funktionen zählen Atmung, Herzschlag oder die Verdauung. Interessanterweise wird auch die Faszienspannung vom autonomen Nervensystem beeinflusst. Innere Gelassenheit senkt die Spannung, während Stress die Grundspannung in den Faszien erhöht. Doch auch das Gegenteil ist richtig. Stehen unsere Faszien unter hoher Spannung, fühlen wir uns gestresst und finden keine Ruhe. Haben wir nicht gelernt, auf Ebene der Faszien loszulassen und zu entspannen, wird der erhöhte Spannungszustand zu unserem Selbst. Dazu kommt, dass alle Faszien untereinander in Verbindung stehen und Spannungen in andere Körperteile übertragen. Deshalb kann eine verklebte Wadenfaszie über die Beine einen Zug auf den unteren Rücken oder sogar die Schulter ausüben und zu Bewegungseinschränkungen und Schmerzen führen.

Wie bringen Sie nun ihr Fasziengewebe wieder in Form?

Doch so sehr Sie das nun erschrecken mag, so sehr können Sie davon profitieren: Faszien sind nämlich formbar. Sie sprechen sehr gut auf Druck und Zug an und lassen sich positiv verändern. Genau dieses Phänomen macht sich die Senmotic Faszien-Therapie zunutze: Durch subtilen Druck mit Händen, Fäusten, Ellbogen auf neurologische Nahtstellen werden Faszien mobilisiert und verklebte Schichten werden wieder gleitfähig. Viele Patienten fühlen sich nach der Behandlung aufrechter, beweglicher und gelöster. In nur wenigen Stunden kann man Menschen wieder ein großes Plus an Beweglichkeit und Lebensfreude mitgeben. Gleichzeitig übermitteln die nervalen Rezeptoren über den sensiblen Druck Informationen di-rekt an das Nervensystem. Das kann zu einer spontanen Tonusveränderung des Gewebes führen. Grundlage jeder Senmotic-Faszientherapie ist eine ausführliche Strukturanalyse jedes Patienten. Die enorme Nachhaltigkeit der Therapie wird durch die Schulung natürlicher Bewegungsmuster und die Optimierung der Alltagsbewegungen des Patienten gesichert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Praxis Purecell, Heilpraktikerin Verena Peter unter info[at]purecell.de oder unter www.faszien-senmotic.de.

Herzlichen Dank an Verena Peter, die uns einen Einblick in diese Methode gegeben hat und wir würden uns über eine Auffrischung im Jahr 2017 sehr freuen.

Stefan Duschl

Gruppensprecher