Was ist der Hammelsprung?

|   Optimisten 03/2016

Einladung der Selbsthilfegruppe München 
in den Bayerischen Landtag

Die Selbsthilfegruppe München kam wiederholt in den Genuss, von ihrem Schirmherrn Joachim Unterländer MdL, in den Bayerischen Landtag eingeladen zu werden.

Das Programm begann mit einem Mittagessen im Restaurant des Bayerischen Landtages. Anschließend war ein Austausch mit unserem Schirmherrn geplant. Da jedoch an diesem Tag Plenarsitzungen stattfanden, musste er leider immer wieder zu Abstimmungen gehen. In der Zwischenzeit hatten wir jedoch Gelegenheit von Gabriele Steffe, die die Besuche von Joachim Unterländer koordiniert, über den Landtag informiert zu werden. 

So wissen sicherlich viele nicht, dass der Sitz der Bayerischen Landesregierung, das Maximilianeum in München einer Stiftung gehört und die Regierung dieses Gebäude nur gemietet hat. König Max II ließ 1857 den Grundstein für dieses Gebäude legen, welches für das Volk, vor dem er große Hochachtung hatte, gedacht war. Im Rahmen einer Studienstiftung erhielten seither begabte bayerische junge Männer ein Studienstipendium (Abitur 1,0). Seit 1980 können auch Mädchen in den Genuss des Stipendiums kommen. Die Stipendiaten erhalten freie Kost und Logis im Maximilianeum. 

Was ist nun der Hammelsprung? Mancher hat vielleicht diesen Ausdruck schon gehört. Bei Abstimmungen im Plenarsaal ist oft eine Auszählung schwierig, da meist per Akklamation abgestimmt wird. Ist dies der Fall, müssen alle Abgeordneten den Plenarsaal verlassen. An drei Eingängen mit den Aufschriften „Ja“, „Nein“ und „Enthaltung“ können die Abgeordneten dann den Saal wieder betreten und es werden so ihre Stimmen gezählt. 

Im anschließend vorgeführten Videofilm für Besucher erfuhren wir u. a. auch, dass sämtliche Sitzungen, auch Ausschusssitzungen im Bayerischen Landtag öffentlich sind. Jeder kann sich zu einem Besuch im Bayerischen Landtag anmelden.

Am Ende durften wir noch an einer Plenarsitzung teilnehmen, in welcher das Thema „Brexit“ behandelt wurde.

Da unser Schirmherr am Plenartag leider für uns wenig Zeit hatte, versprach er uns nochmals einen „runden Tisch“, wo wir in größerer Runde unsere Probleme mit Ämtern etc. besprechen können. Wir freuen uns schon auf eine breite Diskussion und werden zu gegebener Zeit hierüber wieder berichten.

Claudia Dexl
Schriftführerin DFV