Fragen und Antworten zum Fibromyalgie-Syndrom

|   Optimisten 01/2017

aus dem Vortrag vom 20. Deutschen Fibromyalgie Tag am 21.05.2016 in Dresden-Radebeul

von PD. Dr. Dr. Eckart Friedel

1. Was ist das Fibromyalgie-Syndrom?

Das Fibromyalgie-Syndrom ist ein chronisches, generalisiertes Schmerzsyndrom des Halte- und Bewegungsapparates in Verbindung mit zahlreichen psychischen, vegetativen und funktionellen Störungen. Wegen der generalisierten Schmerzen im Muskel-Skelett-System wird es in der internationalen Nomenklatur der WHO (ICD 10) den Erkrankungen des Halte- und Bewegungsapparates zugeordnet und ist dort mit der Nummer M 79.7 klassifiziert.  

2. Wie viele Menschen leiden unter dem Fibromyalgie-Syndrom?

Nach statistischen Schätzungen besteht eine Krankheitshäufigkeit in Deutschland von ca. 2–4 %, dies bedeutet, dass ca. 1,5 bis 3 Millionen Menschen unter diesem Krankheitsbild leiden. Zusätzlich gibt es noch eine große Anzahl von Patienten, bei denen das Krankheitsbild noch nicht diagnostiziert ist (sogenannte Dunkelziffer), so dass die Zahlen in Wirklichkeit noch höher liegen.

Betroffen sind überwiegend …

Den vollen Artikel gibt es exklusiv für Mitglieder in unserer Mitgliederzeitschrift "Optimisten". 

Mitglied werden >