Selbsthilfegruppe Essen "Schiff Ahoi!" in der grünen Hauptstadt Europas 2017

|   Optimisten 01/2018

Der Treffpunkt war klar und der Zeitpunkt auch. So weit - so gut. Wäre da nicht die Kampmann-Brücke über die Ruhr bzw. die Stelle, an der diese einstmals stand. Ein „Navi“ weigerte sich vehement, den Wegfall dieser Verbindung anzunehmen und leitete unsere liebe Teamkollegin Petra H. immer wieder auf wunderbarste und interessante Wege zur vereinsamten, jäh endenden Stelle an die Ruhr, um die Baustelle „zu besichtigen“.

Die Ortskundigkeit unserer Gruppenmitglieder brachte die „Entdeckerin“ der heimatlichen Gefilde dann doch noch wohlbehalten und trockenen Fußes zur Gruppe. Der gemeinsame Start war somit gegeben.

Ein wohlverdientes und äußerst angenehmes Brunchen im „K28“ am Baldeneysee brachte wieder Ruhe und die gewohnte Geselligkeit in die Gruppe.

Anschließend ein kleiner Spaziergang zum Pier und die „Weiße Flotte“, wie die Essener Schifffahrtsgesellschaft sich nennt, nahm uns bei wolkigem, aber angenehmem Wetter an Bord zur Erkundungstour über den aufgestauten wunderschönen See.

Beschaulich ging es vorbei an den Wassersportanlagen hinüber zum Naherholungsgebiet. An seinem Ufer liegt auch das Vogelschutzgebiet „Heisinger Bogen“, das mit einem geschützten Sumpfgebiet als Brutrevier für Haubentaucher, Kormorane, Reiher und andere Vögel dient.

Nach zwei Stunden der Gemeinsamkeit auf dem Wasser und der Feststellung, dass wir eine tolle Gruppe sind, gingen wir äußerst zufrieden über den Tag von Bord.

Dies war die erste, aber sicher nicht letzte Gruppentour der Selbsthilfegruppe Essen.

Petra Aurich
Gruppensprecherin